Die Herstellung von geprägten Goldbarren

Die Herstellung von geprägten Goldbarren – kaufen und behalten

Wie bereits beschrieben sind die geprägten Goldbarren in der Regel in den Stückelungen und Gewichten als 1 Gramm bis 100 Gramm erhältlich, die man in Form von Goldbarren kaufen kann. (1 Gramm, 5 Gramm, 10 Gramm und 20 Gramm als auch 1 oz. sowie 50 Gramm und 100 Gramm). Für die Herstellung der geprägten Goldbarren wird Rohgold benötigt, welches ebenfalls mit dem Namen Minengold bezeichnet wird. Zudem wird auch Altgold für die geprägten Goldbarren verwendet, welches durch den Prozess des Recyclings gewonnen wird. An der Stelle sind die Scheideanstalten und Raffinerien im Einsatz, die mit dem Elektrolyseverfahren das Feingoldgranulat heraus kristallisieren. Durch das Elektrolyseverfahren wird eine Reinheit von 99,99 % gewonnen. Das Feingoldgranulat wird von Neuem eingeschmolzen und zu Platten und Blechen ausgewalzt, je nach gewünschter Größe der Barren ebenso zu Bändern auf eine im Vorfeld festgelegte Dicke. Aus den Bändern werden daraufhin die geforderten Rohlingsgrößen heraus gestanzt. Silberbarren kaufen Die nachgearbeiteten Prägerohlinge werden also in einen Prägering eingesetzt. Mit hydraulischen Pressen werden die gewünschten Barrenmotive beziehungsweise Beschriftungen ein- oder beidseitig aufgeprägt. Das Metall wird durch die eingebrachten Prägestempel unter Druck gesetzt und die Prägung kann auf dem Weg ausgeübt werden und die Beschriftungsvertiefungen entstehen. Die übrigbleibenden Oberflächen sind durch den hohen Druck oft hochglänzend. Bei der Goldbarrenproduktion ist die benötigte Dicke entscheidend, da aus dem ausgewalzten Goldband die sogenannten Barrenrohlinge entstehen. Vor allem auch bei der Herstellung von Goldmünzen wird unter extrem hohem Druck auf das heraus gestanzte Gold beidseitig das gewünschte Prägebild gedrückt. Hierzu gehören das Herstellerlogo, das Gewicht sowie der Feingehalt des Goldbarrens. Die gestanzten Barren werden im Nachhinein unter Umständen auch per Hand auf das benötigte Feingewicht nachbearbeitet. Am Schluss werden die fertig hergestellten Barren nachkontrolliert und letztendlich eingeschweißt. Bei der Qualitätskontrolle werden regulär Strichproben entnommen. Diese werden in einem Labor auf Reinheit und auf die Exaktheit des Gewichtes geprüft. Erst nach dem zuletzt genannten Prozess wird das Gold an die Banken und an die Edelmetallhändler ausgeliefert, wo die Kunden schließlich die Goldbarren kaufen können. Silberbarren Kaufen