Die Nachteile von gegossenen Goldbarren

Die Nachteile von gegossenen Goldbarren sind die Kosten für die Herstellung. Und wenn man will, die unregelmässige Oberfläche. Das Herstellungsverfahren ist für jeden einzelnen Barren um einiges aufwendiger als verglichen mit der Serienproduktion von geprägten Goldbarren. Kaufen lässt sich ein gegossener Barren trotzdem für einen günstigeren Preis. Es gibt Hersteller, die Gießroboter einsetzen, um die Produktion größerer Stückzahlen von Goldbarren durchzuführen. Aufgrund der Oberfläche, die gussbedingt von Goldbarren zu Goldbarren etwas variieren, macht es das Stapeln der gegossenen Barren schwieriger. Ebenso ist es schwerer, die Barrenbeschriftung der Goldbarren aufgrund der gewölbten Flächen zu tätigen. Die Lesbarkeit leidet auf kleinen Gussbarren, da die Punzierung auf der unebenen Oberflächen uneffektiver sind. Daher verwenden eine Vielzahl von Herstellern das Gussverfahren lediglich für Barren, die ein Gewicht von mindestens 250 Gramm auf die Waage bringen. So wurde es zur Regel, dass im optimalen Sinn die gegossenen Goldbarren ein Gewicht von 250 Gramm bis 1 Kilogramm haben mussten. Fragt man die meisten Kunden, mögen sie am liebsten gegossene Goldbarren kaufen. Es werden jedoch auch kleinere Gussbarren bevorzugt, die ein Barrengewicht ab 1 oz haben. Gegossene 1 oz Goldbarren sowie gegossene 50 Gramm Goldbarren kaufen die Anleger ebenso sehr gerne. Diese Goldbarren werden designmäßig an die klassisch quadratische Grundform angelehnt, die bei älteren Kleinbarren zu finden ist. Auch 100 Gramm gegossene Goldbarren haben in den meisten Fällen das barrentypische längliche Format. Silberbarren kaufen Silberbarren Kaufen